BERGTRAC Aktuell


.























Wir haben für Sie wieder ein paar Einblicke in unsere Werkstatt vorbereitet.







Laserteile werden verarbeitet. 

Weitere Maschinen treffen ein. 
Ein neuer Rapid EURO wird für den Holmlenkungseinbau vorbereitet. 


Vorbereitungsarbeiten an einem Deutz Traktor. 

Nun kümmerten wir uns um eine besondere Perle. Der Kunde hat sie wohl zu teuer gekauft. 
Dieser in Kürze 50 jährige SCHILTER ist überall wo man hinschaut einfach nur runiniert. 
Düse lose mit massivem Druckverlust, Sammelrohr komplett lose mit aufgewürgten M8 Muttern (statt UNF 5/16"), zuwenig Öldruck unter 1500 Motorenumdrehungen und eine riesen Vielzahl mehr an Mängeln. 
Da ist das auslaufende Wasser aus dem gerissenen Chassis kaum mehr erwähnenswert. 
Auch die Vorderachse war lose... 
... und an der Vorderachsaufhängung hatte der Zahn der Zeit auch schon lange genagt. 
Neben der grossen Anzahl verkehrssicherheitrelevanten Mängel, hätte es auch noch jede Menge weiterer Schänden: 
So fehlen zum Beispiel auch die Käfige der unteren Förderungslager. Keine erfreuliche Arbeit!
Kontrollarbeiten an einem grösseren Güllefass. 
Nach der Reparatur eines weiteren Güllefasses hatte ich noch kurz Zeit, um ein paar weitere Teile zu zeichnen. 
Am Montagmorgen beschäftigten wir uns zuerst mit drei Traktoren (Lindner, Steyr, MF). 
Dann kam von Motorex eine Lieferung, welche einigen Platz brauchte. 

Auch die erste Lieferung mit original ASPEN 2T ist eingetroffen. 
Nach der mehrtägigen Rostlöserbehandlung versuchten wir wieder einmal die komplett festgerostete Bremstrommel des Rasant zu entfernen. 
Leider hielt sich der Erfolg in Grenzen. 
Andere Sorgen, von nicht geringerer Natur, machten diese Anhängerbremsen. Vermutlich hatte sich ein Bremsbelag abgelöst und die Bremse ausgelöst. 
Nicht nur die Trommeln glühten, auch die Radlager wurden ordentlich temperiert. 
Weitere Teile wurden zusammengesteckt, geschweisst und für die Verzinkerei vorbereitet. 
Auch am alten LT2 wird gearbeitet. Wir verschaffen uns einen Überblick. 
Die Chassisrisse werden genauer analysiert. 
Wegen dem Geklotter beim Startvorgang wird der Anlasser kontrolliert. 
Die Ursache ist wohl eher an anderer Stelle zu suchen. Bei kaltem Motor und über 1500 U/min wäre ein höherer Öldruck wünschenswert. Wenigstens löschte die Öldrucklampe bei dieser Drehzahl. 
Bei Höchstdrehzahl gibt es nicht viel mehr her.
Lieber würden wir an dieser Maschine nichts machen, da kaum ein gutes Kosten- Nutzenverältnis erreichbar ist und sehr hohe Risiken bestehen. 
Unsere Verzinkerei- Kiste wurde beschlagnahmt. 
Bald geht es in die Verzinkerei. 
Nun wird ein Terratrac zerlegt. 
Das selber absenkende Fronthubwerk muss repariert werden. Nachdem die Zylinderausführung bekannt ist, ist klar, dass ein neuer Zylinder die beste Lösung bietet. 
Ein neuer Rapid Twister wurde angeliefert. 
In der Zwischenzeit hatten wir auch den LT zusammengeschweisst. 

Nötigste Wartungsarbeiten werden ausgeführt. 

An einem Förderwellenlager haben wir sogar noch Lagerkäfigreste gefunden. 
Weitere Maschinen treffen ein. 
Jahresservice an einem SCHILTRAC 2068SF. 
Pneuwechsel. 


Den Vorführ- Weidemulcher mussten wir aus Platzgründen zügeln. 
Der Fella SANOS TH 431 DN ist ein äusserst praktischer Alpin- Kreiselheuer. 

Den alten Fella hatten wir vor 25 Jahren verkauft. Es war damals einer der letzten TH 370, der gebaut wurde. 

Der neue Zylinder für den AEBI TT55 wird vorbereitet. 
Auch diese Maschine hatte einen schleichenden Luftverlust. 
Das System ist entlüftet und der Ölstand ergänzt. Der Terratrac wird dem Kunden zurück gebracht. 

Ein Anhänger ist zur Ausrüstung eingetroffen. 
Da sich an zwei vom Kunden angelieferten Occasionspneus gefährlich tiefe Risse auftaten, mussten zwei Pneus ersetzt werden. 

Auch der SCHILTER LT2 bekommt zwei neue Pneus. 

Unterdessen werden am SCHILTRAC auf dem Lift die Bremsen in Ordnung gebracht. 

Auch der 2068SF bekommt 6 neue Pneus. 

Bei schönem und warmem Wetter wird die Kühlung gereinigt. 

Ich nutzte diese Zeit, um den neuen Anhänger auszurüsten. 
Alle Bauteile haben wir an Lager. 
Nach dem Bohren wird das Chassis gründlich gereinigt. 

Fertig. 
Der SCHILTRAC wurde unterdessen gefahren, um die Radschrauben nachziehen zu können. 
Nun werden auch die Doppelradverschlüsse eingestellt. 
Aus Platzgründen geht es nach draussen. Bei diesem Wetter macht man das gerne. 
Das Ventilspiel muss noch eingestellt werden. 
Nun geht es an die Reinigung. 
Die von der Verzinkerei abgeholten Teile werden für den Versand gerüstet. Mehrere Messerbalkenverstärkungen sind bereits verkauft. 

Vormontagen. 
Nun geht es an der nächsten Maschine weiter. 
Wartungsarbeiten stehen an. 


Unterdessen wird der SCHILTRAC 2068SF abgeholt. 
Dieser gut erhaltene SCHILTRAC hat auch schon einige Jahre auf dem Puckel. 
Der Wetterbericht hat wieder schlechteres Wetter vorausgesagt. 
Am Samstagnachmittag konnte ich kurz mit den Projektarbeiten beginnen. 
Es war allerdings nur von kurzer Dauer. 
So brauchte ein Viehanhänger (oder dessen Fahrer) am späteren Samstagnachmittag noch eine kräftige Erleuchtung.
LED- Rückfahrleuchten bringen Licht ins Dunkel.
Weitere Pläne mussten gezeichnet werden.
Weitere Neumaschinen werden angeliefert.
Nun wird der Rasant zerlegt.
Die letzte Bremse mit der angerosteten Nabe wurde nun freigelegt. Die Nabe hatte gut gehalten, so dass der fehlende Seegerring auf der Welle keine weiteren Folgen hatte. Der Letzte, der diese Bremse öffnen wollte, hatte wohl weniger Zeit oder Geduld als wir.
Nachdem alle Teile geprüft waren, ging es an die Reparatur.
.
Wir konnten in dieser Woche wieder einige Eigenprodukte ausliefern, darunter auch von unseren Messerbalkenverstärkungen.
Der neue Rapid Orbito wird ausgerüstet.
Auch der praktische Rapid Compact- Bandeingraser ist wieder sehr gefragt.
.
Diverse Neuteile wurden angeliefert.
Ein weiterer SCHILTRAC trifft ein.
Darum müssen wir auch einige Maschinen zügeln.
Nun geht es aber zuerst an eine Maschine mit einem sehr starken Anfahrschaden. Es müssen enormste Kräfte gewirkt haben, um einen solchen Schaden verursachen zu können. 
.
Zuerst muss die Radnabe weg.
Und sie hält!!
Jemand hatte ein Loch in den Radnabendeckel gebohrt, was durch das über all die Jahre eingedrungene Wasser, die Bauteile zusammenrosten liess.
So musste die Radnabe mit gröbster Gewalt demontiert werden. Der 20 Tonnen Abzug reichte nicht. Darum mussten wir zusätzlich massiv wärmen und mit drei Keilen spreizen, bis sich die Nabe löste. 
Nach dem Lösen der Schrauben tat sich ein beachtlicher Spalt auf. Die Teile sind sehr stark verspannt.
Fast alle Teile sind verbogen: Vom Doppelrad über die Felge, Achswelle bis zur Achstrompete.
Auch die Seitenwelle hat einen groben Schlag erwischt.
.
Ein weiterer Anhänger kommt zur Ausrüstung.
Nun müssen die letzten Zeichnungen erstellt und der Laserauftrag ausgelöst werden.
.
Elektrische Ausrüstung an einem Reform.
.
Auch der SCHILTRAC Service ist an der Arbeit.
Kontrolle der Anschlussstecker.
Kontrolle der Bremsen.
.
Die Bremsen werden erneuert.
.
Die Lenkung wird MFK.- tauglich gemacht.
Auch die hinteren Bremsen werden überholt.
.
Kühlerreinigung.
Auch an anderen Orten hatte es noch Schmutz.
Ein seit längerem gebrochener Getriebeträger muss ersetzt werden.
Auch der Motorbremszylinder braucht einen Dichtsatz.
.
Auch diese Maschinen hat ein paar tausend Betriebsstunden hinter sich, was Spuren hinterlassen hat.
Das Material für drei Arbeiten ist zugeschnitten.
Die breiten 425er Doppelräder sind verkauft und werden abgeholt.
Weitere verkaufte Maschinen werden gerüstet.
.
Nun wird am SCHILTRAC der Kipper montiert.
Probefahrt.
Ein Rapid Monta geht nach dem Service nach Hause.
.
Letzte Arbeiten am SCHILTRAC 2068SF: Scheinwerfereinstellung.
Auch die Partikelfilterwartung stand noch auf dem Programm.
Dann war noch eine Modifikation auszuführen.
Das Elektonikmodul war schon einmal ordentlich temperiert, dass der Aufkleber verschmorrt ist.
Wegen einer sporadischen Störung heizten wir die Hydraulikanlage auch noch etwas auf.
Alles funktionierte bestens. Darum wird der SCHILTRAC auslieferbereit gemacht.
Ein verkaufter Grünlandstriegel wird ausgeliefert.
10 Tage nach der Bestellung ist der neue Greiferzylinder für den 42 jährigen Krüger Mistkran aus Deutschland eingetroffen.
Das nennt man guten Ersatzteildienst !!
Unterdessen konnten wir am Rasant weiter arbeiten.
Die letzte Bremse wird erneuert.
.
Verschiedenste weitere Arbeiten waren zu erledigen.
An der Rapid Händlerschulung wurde unter Anderem das neue, sehr praktische Test- und Einstellgerät vorgestellt.
Immer wieder treffen bestellte Räder und Doppelräder ein.
Nun geht es an einem alten Metrac an den Kragen.
Er hat diverse "Kampfspuren", welche nicht MFK- tauglich sind.
An einem Radlager ist die Radnabe massiv abgenutzt.
Die Lagerung ist bereits erneuert.
Auch hinten ist nicht alles dicht und die Bremse voll Bremsflüssigkeit.
.
Ein aktueller Verstärkungsteil musste gezeichnet werden.
Nun geht es am SCHILTRAC, mit dem massiven Anfahrschaden, weiter.
Diverse Neuteile werden vorbereitet...
... und vormontiert. 
.
Die Radlagerung wird eingestellt.
Bald ist die Achse fertig.
Ein weiterer neuer FELLA Kreiselheuer ist eingetroffen.
Nun machten wir einen Abstecher nach Unteriberg, wo wir nach der Schulung einen Betriebsrundgang durch die Lüönd Hecklader- Fertigung machen konnten.
Täglich werden nun bis zum Sommer zwei Ladegeräte hergestellt.
Unmengen von vorgefertigten Teilen sind montagebereit...
... und werden verbaut. 
Bald ist dieses Ladegerät fertig und kann im Südtirol auf einen Lindner Unitrac aufgebaut werden.
Letzte Arbeiten am Fahrwerk des kleinen Metrac.
Gleich drei Neuteile waren auf dieser Seite nötig.
Weitere Doppelbereifungen sind eingetroffen.
Auch der Regen hat nachgelassen.
Am Schiltrac ist die Farbe trocken. Nun wird die Achse fertig gemacht.
Für die MFK ist noch ein neues Kugelgelenk nötig.
Dichtheitskontrolle nach der Probefahrt.
Unsere praktischen Doppelradmarkierungen.
Nun wird der Kipper aufgebaut.
Der SCHILTRAC ist abholbereit.
.
Nun muss ein Anhänger umgebaut werden.
.
Wieder eine Arbeit fertig.
Da der Kunde den SCHILTRAC noch nicht braucht, wird er draussen abgedeckt.
Der Rapid Compact Eingraser wird am Samstag gereinigt...
... und am Rapid Orbito angebaut.
.
Ablieferungsservice an einem Rapid Swiss.
Der neue Messerbalken wird eingestellt.
Am neuen Rapid Twister wird das Fahrwerk, für die sehr steinige Welt am zukünftigen Bestimmungsort, umgerüstet.
.
Der umgebaute Anhänger wird ausgeliefert.
Ein Anlasser ist defekt und muss ersetzt werden.
.
Der Rapid Orbito strahlt in der Frühlingssonne.
Ein Rapid Euro 4 wird auf Aktiv- Holmlenkung umgebaut.
.
Auch der Rapid Swiss ist auslieferbereit.
Letzte Arbeiten am kleinen Metrac.
Fehlende Sicherungsringe sind ein häufiges Übel an diesen Maschinen.
Eine weiteres Beispiel, von vier fehlenden Bolzensicherungen.
Die Scheinwerfereinstellung war rund 30cm zu hoch.
Nun ist der Metrac prüfbereit.
.
Jetzt wird der Doppelschwader zusammengebaut.
.
Der Rapid Swiss wird ausgeliefert.
.
Anschliessend geht es am Schwader weiter.
Er nimmt langsam Formen an.
.
.
Da der MFK.- Termin naht, wird der Rasant fertig gemacht.
Bremstest.
.
Die Ventilspieleinstellung war nötig.
Nun werden noch die elektrischen Fehler behoben.
.
Der Occasions FELLA Kreiselheuer wird ausgeliefert.
Leistungstest und Dichtheitskontrolle am SCHILTRAC 9075.
Die hinteren Doppelräder werden aufbereitet...
... und die vorderen angepasst.
Nachdem die Felgen entrostet waren, werden neue Pneus aufgezogen.
.
Die Werkstatt ist wieder ordentlich voll.
.
Ein Terratrac bekommt einen neuen Auspufftopf.
Der Grund ist offensichtlich.
.
Auch eine Kühlerreinigung war nötig.
Kupplungsreparatur an einem bald 20 jährigen SCHILTRAC mit reichlich Betriebsstunden.
Das Getriebe ist mit Dichtmasse angeklebt und will nicht weg.
Der Schaden ist wie vermutet zum Vorschein gekommen.
.
Die Fahrkupplungsscheibe ist geborsten.
Das Ausrücklager wird ersetzt.
Zusammenbau. Am Nachmittag fährt er wieder.
Nun fährt der Metrac 2003 zur Prüfung auf die MFK.- Kontrolle.
6 SCHILTRAC vor der Werkstatt: 2x 9075 und 4x 2068.
Bald geht auch der Rasant zur Motorfahrzeugkontrolle. In Bezug auf die Scheiwerfereinstellung konnte er den Metrac sogar noch überbieten: Seine Scheinwerfer waren auf die erforderlichen 3m sogar rund 40cm zu hoch (in der Fensterfläche des Tores).
Der Rasant ist zurück.
Ein weiterer neuer Rapid Monta wurde angeliefert.
Dieser alte SCHILTRAC 2068 wird umbereift.
Der Unterschied der beiden Bereifungen ist gross.
.
Der Auspufftopf war durchblickbar und nicht mehr zu reparieren.
.
Die Doppelräder sind angepasst und der SCHILTRAC kann abgeholt werden.
Unsere GS- Doppelräder lassen wir seit Jahren mit den sicheren H2-Felgen fertigen. Wie auf dem Bild, ist die schmalste Ausführung (mit 2.56m) am meisten gefragt.
Bereits ist die nächste Umbereifung an der Arbeit.
.
Nun wird an einem Metrac ein defektes Kugellager ersetzt.
Weitere Arbeiten an Kupplung und Bremse.
Nun können wir die hinteren Doppelräder des SCHILTRAC 9075 montieren.
Wieder eine Maschine fertig.
.
Auch der Rasant ist fertig. Er wird heute ausgeliefert.
.
.
Später am Abend wird der Anhänger noch ein drittes Mal an diesem Samstag gebraucht.
.
Nun hatten wir das Vergnügen, einen geplatzten Hydraulikschlauch zu wechseln.
Von weitem sieht man daran.
Das Arbeiten von oben, von den Seiten und von unten ist aber einiges problematischer.
Der Auslöser.
Nun fährt er wieder. Da der Terratrac schon bei uns ist, wird gleich der jährliche Service gemacht.
.
.
Ein weiterer neuer FELLA Kreiselheuer wurde angeliefert.
Nun können wir auch eine weitere Umbereifung fertig machen.
Dieser SCHILTRAC bekommt das schmale und das breite Doppelrad.
Weitere Räder für eine andere Maschine werden gerüstet.
Der neue Rapid Monta wird fertig ausgerüstet.
Nun muss dringend der alte SCHILTER LT2 für die MFK- Kontrolle gerüstet werden.
Elektrisch funktioniert eigentlich fast nichts mehr. Alles ist oxydiert und muss überarbeitet werden.
Auch hier ist ersichtlich, wieso der Blinker nicht mehr geht.
Eine neue Rückleuchte bringt Abhilfe.
.
.
Auch der Terratrac ist fertig, wird aber auch noch nicht abgeholt.
Service an einem weiteren SCHILTRAC.
.
Ein Ölverlust, der seit 18 Jahren besteht, wird behoben.
Die gewellten Flächen werden plangefräst.
.
Durch die falsche Montage wurden hier alle Radmuttern zerstört und die Radriffelbolzen beschädigt.
Kontrolle der Bremsen.
.
Kein Schmiernippel zu finden! Dauergeschmiert? Nein! Wie sich zeigte, war hier die Kardanwelle verkehrt herum montiert. Die Längsschiebung der Kardanwelle war nicht mehr zu schmieren.
.
.
Die liebe Zeit erlaubt es, am SCHILTER weiter zu arbeiten.
Die Beläuchtung ist bald fertig.
Nun muss noch die defekte Ladeanlage repariert werden.
.
In dieser Woche haben wir den grossen Anhänger nicht sehr oft abgehängt.
Testfahrt mit dem SCHILTRAC.
Ein weiterer SCHILTRAC musste abgeholt werden.
.
.
Ein Zahnausbruch führte zu einem Boxenstopp.
.
Brücke hinunterkurbeln, dann geht der alte SCHILTER auf die Motorfahrzeug- Kontrolle.
Ein anderer SCHILTRAC kommt in die Nordhalle.
Ventilspieleinstellung und Alternatorhalterreparatur.
.
Bei gekippter Kabine sind die Platzverhältnisse etwas angenehmer.
.
Eine weitere Bereifung, für einen neuen Lindner Unitrac, wird vorbereitet.
Ein weiterer Transporter mit zwei hydraulischen Sörgelchen ist eingetroffen. Beide Störungen hatten altersbedingte, elektrische Ursachen und waren im nu behoben.
Korrision.
Auch hier musste etwas nachgeholfen werden: Ein schleichender Luftverlust.
.
Nun wird die defekte Frontscheibe herausgeschnitten.
Die vorhandene Korrosion kostete uns viel Zeit.
Die Trocknungszeiten der Farbschichten mussten abgewartet werden.
Die neue Scheibe ist vorbereitet...
.
... und eingebaut.
Ablieferungskontrolle an einem neuen Rapid Monta.
Nun wird er dem Kunden übergeben.
Weitere Maschinentransporte standen an.
Nun geht es am SCHILTRAC weiter.
Die Lenkung wird verstärkt.
.
.
.
Weitere Arbeiten stehen an.
.
Ein Ölverlust wird behoben.
Wenig später fährt der SCHILTRAC zur MFK.
Anschliessend werden noch die Doppelradverschlüsse korrekt eingestellt.
Wieder einer fertig.
Nun kümmerten wir uns nochmals um einen älteren Fall, der wieder aufs Feld möchte.
Alles i.O. bei der Zündung.
Hier ist nicht alles in Ortnung.
Teile werden vorbereitet.
Nun müssen wir das Getriebe zusammenbauen.
.
Bald fährt er wieder.
Super Kabelverlegung!
Es ist fast nicht zu glauben, wie andere Werkstätten manchmal arbeiten. Wenn man dann noch bedenkt, dass der Motor beim Einpendeln hin und her schwenkt...  Dann die Vibrationen und der Auspuff. 
Mit ein paar Minuten mehr Aufwand hätte es so aussehen können. Aber das muss man dann wohl selber machen.
So schönes Öl kommt nicht bei jedem Endantriebsölwechsel zum Vorschein.
.
Der SCHILTRAC ist fertig.
.
Fast jeden Abend sind Maschinentransporte angesagt.
Rapid ist wacker am produzieren und liefert immer wieder neue Sachen.
Messerfix: Ein äusserst praktisches und handliches Messerschleifgerät.
Ein Rapid Multi-Twister wurde für den Umbau angeliefert.
Service und MFK- Vorbereitungen an einem SCHILTER- Transporter mit über 5000 Betriebsstunden.
.
Bremskontrolle.
Das Kühlsystem wird gereinigt.
.
Nun gibt es noch neue Pneus.
.
Abgaswartung.
Letzte Arbeiten am SCHILTER 532.
.
Nun wird der SCHILTRAC 2068 abgeholt.
Auch dem kleinen Polytrac steht die MFK- Kontrolle bevor.
Auch hier mussten einige Bauteile gereinigt werden.
.
.
Obwohl der Lenkzylinder ordentlich schwenkt, hatte ihn jemand oben festgeschweisst, um das massive Spiel der Lagerstelle zu reduzieren.
Ich denke, dass wir eine seriösere Reparaturvariante für die bevorstehende Motorfahrzeugkontrolle anwenden werden.
In dieser Woche habe ich den Anhänger nicht oft abgehängt. Rücktransport des SCHILTRAC 9050.
Brielmaier 29PS mit Rapid Multi-Twister 220.
.
Ein loser Lenkhebel muss provisorisch befestigt werden.
Der SCHILTRAC 9075 geht nach Hause.















Das war wieder ein kleiner fotografischer Querschnitt aus der vergangenen hektischen Woche. 

Verschiedene Arbeiten durften wir für Sie ausführen. 

Einige Arbeiten können oder dürfen wir leider nicht zeigen. 

Technische Beratungen haben uns auch in dieser Woche wieder einen riesen Aufwand bescherrt. Die grünen Transporter scheinen vom Berneroberland bis in Unterengadin in strengem Einsatz zu stehen.

Auch konnten wir wieder diverse Eigenprodukte ausliefern. 


























Immer wieder drückte der Föhn ins Schwyzerland.

Dann regnete es wieder.

Und schon war es wieder schön.

Jedenfalls kam viel Mist und Gülle auf die Felder.

Sonnenuntergang.

.

Wieder regiert der Föhn.

.

Das Wetter ist etwas durchzogen.

Feuchtere Luft kommt an.

Es wurde kälter und schneite etwas.

Die Bise drückt den Himmel gegen Norden auf.

Dann schneite es wieder leicht.

Schon wird der Himmel wieder blau.

.

Der Sonnenuntergang ist bereits nach 18.00 Uhr.

.

Es ist immer noch kalt.

.

.

Sonnenaufgang am grossen Mythen.

Das Wetter wird wieder schlechter.

Schon wieder ein paar Zentimeter Schnee.

Ich habe den Eindruck, dass wir den ganzen Winter kaum so lange Schnee hatten, ohne dass ihn der Föhn wieder weggeschmolzen hatte.

Im schon hohen Gras ist der Schnee zwar kaum zu sehen.

Nur etwa 4 Stunden später: Temperatursprung nach oben bei schönstem Wetter!

.

Der grosse Mythen wirft einen grossen Schatten...

... bis nach Steinen.

Schönstes Wetter.

.

Sonnenuntergang am Wochenende.

.

.

Die Wolkengebilde wurden grösser.

.

.

Nun hatte sich der Himmel geschlossen und bald kam Regen auf.

.

.

Mit einigen Unterbrüchen war es nun öfters regnerisch.

Nun kam wieder Föhn auf.

Dieser kämpfte gegen die Westströmung.

.

Lange konnte sich der Föhn nicht durchsetzen.

.

Dann kam die Nebelgrenze doch noch am üblichen Ort zu stehen.

.

Es wurde mit gut 20° richtig warm.

Innert sehr kurzer Zeit kam von Süden Regen auf und später schneite es sogar einwenig bis auf denTalboden.

Die Niederschlagsmenge war beträchtlich.

Nun ist es wohl wieder für einige Kunden zu nass, um anfangs nächster Woche Mist ausbringen zu können.

.

.

Immer wieder gibt es etwas Niederschlag.

.

.

Wetterbesserung am Abend.

.

Es wird wieder föhnig.

Es hatte kräftig geschneit. Darum braucht die Sonne viel Kraft, um den Schnee wegzuschmelzen.

.

Der Föhn wird am Montagabend auch im Talboden stärker.

.

Viel Mist und Gülle wurde ausgebracht.

.

.

.

Am Mitwoch hatte das Wetter einen Durchhänger.

.

Auch am Donnerstag wechselten sich kurze Regenschauer mit sonnigen Abschnitten ab.

.

Am Freitagmorgen war es bei frostigen Temperaturen wieder strahlend schön.

Föhnige Himmelszeichnungen.

Herrliches und warmes Frühlingswetter liess erste Felder gelb werden.

.

Der Schnee fängt an in grösseren Mengen zu schmelzen.

An einigen Orten weiden bereits Kühe auf den Feldern.

.

.

Der Löwenzahn malt die Felder gelb.

Auch die Knospen an den Bäumen schiessen heraus.

.

.

Der Schnee zieht sich zurück.

Mit dem lange andauernden und kräftigen Föhn zieht der Frühling ins Land.

.

.

.

Bise drückt Bewölkung heran.

Doch der Föhn bleibt siegreich.

Sogar Nebel hatten wir in dieser Woche!

Dieser zog rasant von Westen herein und konnte sich ein paar Stunden halten.

Die Sonne und der wieder aufziehende Föhn beseitigten ihn.

.

.

Viel Vieh weidet, es wurde siliert und eingegrast.

.

Immer wieder drückt der starke Föhn Bewölkung über den Gotthard zu uns. Für mehr als ein paar Tropfen Regen reichte es aber nicht.

.

Starker Föhn zerzaust das junge Gras.

.

Abendstimmung am Vierwaldstättersee.

.

Schön und warm.

.

.

.

Frühling in der Innerschwyz.

.

Nach der langen Föhnperiode, hätte es etwas mehr regnen dürfen.

.

Doch noch etwas Regen in Sicht: Leider kam fast nichts bis zu uns.

Nun kommt die Sonne!

Eine prächtige Woche folgte.

.

.

Bald rollt der Sonnenuntergang wieder die Rigi- Nordseite hinunter.

Es wurde tüchtig gemäht.

.

.

.

.

.

.

Silo und Heu wurde eingebracht.

.

Das ist Wetter. Vor einem Monat (22.3.2018) hatten wir noch fast -10° am Morgen und nun geht die Tageshöchsttemperatur schon auf über +25°.