BERGTRAC Aktuell


.























Wir haben für Sie wieder ein paar Einblicke in unsere Werkstatt vorbereitet.







Weitere Maschinen treffen ein.
Reinigungs und Kontrollarbeiten.
Der Motor pumpt den Kühlerdruck in wenigen Sekunden von Null auf 1bar.
Entsprechend schäumt das Kühlmittel.
Nach der Diagnose folgt die Zerlegung.
Sehen Sie die Schadstelle?
Kleiner Schaden, grosse Wirkung.
Der Zylinderkopf ist in der Bearbeitung und Druckprüfung. Nun wird unten alles gereinigt und vorbereitet.
Jetzt wird ein neuer FELLA Kreiselheuer montiert.
.
Regen ist angesagt und die Werkstatt ist voll.
Der Regen kam dann auch bevor wir fertig waren.
.
Eine interessante Motorencharakteristik war an diesem Motor festzustellen: Er leistet sehr gute 68kW (93PS) auf hohem Drehzahlniveau. Wird ca. 15 Zapfwellenumdrehungen mehr abgebremst, fällt die Leistung schlagartig um satte 30PS ab und der Motor erholt sich erst vor dem oberen Leerlauf wieder. 
Endantriebsölwechsel an einem Lintrac.
Kontrollen an der Fahrzeugelektronik.
In dieser Woche hatten wir drei Federungs- und Halbgangstörungen an drei verschiedenen Fahrzeugen in der Schweiz zu lösen. Alle drei hatten unterschiedliche Ursachen! 
Wenn es geht, sollte man keine grösseren Steine aufladen.
Richtarbeiten.
Mittlerweile ist der Prüfstand unter Dach, da es schon wieder regnet.
.
Nach der Vormessung hatten wir nun Zeit für eine genauere Analyse.
Halbgangreparatur.
Die Membrane des Speichers leckt, so, dass auf der Gasseite Öl austritt.
.
Ein neuer Speicher wird montiert und eingestellt.
Weitere Kontrollen werden ausgeführt.
Nun geht es am Terratrac weiter.
Alles ist vorbereitet und der Zylinderkopf konnte nun abgeholt werden.
Vormontage des Zylinderkopfs.
Zusammenbau.
Nun wird der SCHILTRAC 2068SF abgeholt.
Auch ein Rapid Twister wird abgeholt.
Der kleine Terratrac hat seine nötige Testfahrt hinter sich und ist wieder abgekaltet. Nun werden die Zylinderkopfschrauben nachgezogen.
.
Bald wird der TT40 abgeholt.
Der Rapid Multi-Twister 220.
Bremskontrolle an einem Anhänger.
Es sieht nicht gut aus.
Belagsstücke sind ausgebrochen und die Trommeln haben teilweise tiefe Rillen.
Umbau eines letztjährigen Rapid Multi-Twisters 220, für den Anbau an einen Brielmaier Motormäher.
Bereits fertig.
Maschinentransporte standen auch in dieser Woche an.
Auch konnten wir wieder die enge Haarnadelkurve fahren, wo der Anhängerdeichsel jeweils am Stossstangenpuffer ansteht.
Der maximale Einschlag wird ausgenutzt, dann vorne etwas ins Gebüsch und hinten hoffendlich nicht die Mauer streifen.
Wegen weiteren Bestellungen musste ich neue Teile für zwei Projekte zeichnen.
Ein Dieselverlust an einem Terratrac.
Die Tankablassschrauben sind ins Alter bekantlich etwas problematisch.
Anfangs Woche gab es noch viel zu zeichnen.
Ausstehende Doppelräder sind eingetroffen.
Vor einem Jahr ging es noch nicht so leicht, auf den Rapid Twister zu klettern.
Der letzte Bauteil ist fertig.
Weitere Konstruktionen wurden angefertigt...
... und andere eingemessen. 
Diverse Arbeiten waren auswärts zu erledigen.
Andere fanden den Weg in die Werkstatt.
Auch Vorführungen standen an.
Nun war an einem Lindner Geotrac die jährliche Wartung auszuführen.
Der Wasserabscheider hatte einigen Schmutz angesammelt.
.
Kühlerreinigung.
Diverse Kontrollarbeiten.
Reinigung der Heizung.
.
Maschinentransporte.
Ein Rapid Rex wird für die Auslieferung gerüstet. Er bekommt den schmalsten Messerbalken, den wir in den letzten 20 Jahren verkauft hatten. 
Die Neumaschine wird zum ersten Mal gestartet und etwas gefahren, um die Ölstände zu ergänzen.
Bald wird der neue Rapid Rex abgeholt.
Ein Rapid Euro 4 wird für den nächsten Schnitt gerüstet.
.
Streubildkorrektur an einem Streuer.
Diverse neue Sachen wurden angeliefert.
Letzte Arbeiten am Lindner Geotrac.
.
Nun wird auch dieser Geotrac abgeholt.
Eine neue Doppelbereifung wird vorbereitet und...
... am Traktor montiert.
.
Dann ist eine Kupplung ausgestiegen und ein alter Transporter musste abgeholt werden.
Nun geht es an die vorderen Doppelräder.
Da die Felgen nicht wie erwartet nach innen gedreht waren, hatten die Doppelräder keinen Anschlag gegen innen.
Darum mussten wir zusätzlich passgenaue Anschlagstreifen montieren.
Fertig.
Nun geht es an die Montage.
Alles passt nun perfekt.
.
Nun ist der Deutz Traktor gut ausgerüstet fürs steile Gelände.
Nachdem die Ersatzteile einen unnötigen Lieferverzug hatten, konnten wir nun die Anhängerbremsen erneuern.
Alles wird mit Originalteilen revidiert.
.
Testfahrt.
Diverse Auswärtseinsätze führten den Hilux aufs Feld. Offroad- Fahren mit 4x4, Geländeuntersetzung, steiler Hanglage, viel nötiger Bodenfreiheit und einem echten Wassergraben (bei dieser Trockenheit):
Alles war dabei. Sauberer ist der Hilux dabei nicht geworden, aber die defekten Maschinen funktionierten alle wieder. 
Material aus der Verzinkerei und anderswo trifft ein.
Der Heckscheibenschutz mit Stangenträger für den Pickup wird gleich montiert.
Eine verstopfte Hauptdüse zähmte die Rösser eines Motormähers.
Viel weiteres Material wird angeliefert. Diesmal aus Österreich.
Auch für diese schöne Maschine hatten wir einiges vorbereitet.
Ein gefederter Beifahrersitz mit Vorratskiste in Wagenfarbe war gewünscht.
Bei diesem Wetter kann einem Ausflug zu zweit nichts mehr im Wege stehen.
Nun geht es dem alten SCHILTER an den Kragen.
Der Motor wird ausgebaut.
.
Totalschaden an der Kupplung: Druckplatte, Scheibe, Ausrücklager.
Die Kupplungswelle sieht auch nicht besser aus. Nach über 10000 Betriebsstunden war dies ja auch nicht zu erwarten.
Da der SCHILTER nicht mehr zwingend gebraucht wird, wird er ausgemustert und kann nun günstig gekauft werden.
Wieder geht es auswärts.
Diesmal hat es einen älteren Heukranschlauch erwischt.
.
Auch an solchen Schläuchen gab es Löcher zu reparieren.
Endlich konnten weitere Laserteile abgeholt werden.
Diese werden zusammengesteckt, geheftet und verschweisst.
.
Kurz anprobieren: Alles passt perfekt.
Bereits geht ein kompletter Bausatz, inklusive Montageanleitung usw. ins Bündnerland.
An einem schönen Bührer muss der lose Lenkhebel befestigt werden.
Nachdem die abgebrochene Schraube heraus opperiert ist, wird alles gereinigt, angeschliffen und die Flächen zusätzlich verleimt.
.
Achsbrüche gibt es nicht nur an Landmaschinen. Wie es sich zeigte, kann das auch bei älteren Autos von Kunden vorkommen.
Twister- Vorführung.
Rapid Twister 220 an einem Brielmaier 29PS.
.
An einem Reform Muli werden Wunschausrüstungen montiert.
Belastungsanzeige am Armaturenbrett.
.
Nun sind wieder die praktischen Rapid Twister gefragt.
Wieder gibt es eine Vorführung an einem Brielmaier Motormäher.
Diesmal ist es ein kleiner Brielmaier 13PS, der mit dem Rapid Twister 220 bestens zurecht kommt.
Der steile Hang ist innert kurzer Zeit absolut sauber.
Mit unserem Brielmaier- Anbausatz ist die Maschine bestens ausgewogen und arbeitet mit Leichtigkeit.
Nun braucht es noch ein paar Handgelenkverrenkungen, um eine Arbeit vorzubereiten.
Zum Wochenabschluss wird noch ein wenig gezeichnet.
Weitere Laserteile konnten abgeholt werden.
Nach dem Schweissen wird verputzt.
Und schon gehen wieder verschiedenste Teile in die Verzinkerei.
Ein alter Sturm Motormäher wird einsatzbereit gemacht.
Aus drei Mähantrieben wird ein funktionsfähiger zusammengebaut.
.
Jetzt musste sofort ein neuer EGO- Akkubläser zusammengebaut werden.
.
Ein Reform Motormäher kommt zur Reparatur.
Die Lenkbremsen sind komplett verölt und treiben darum das Rad nicht mehr an.
.
Wie es scheint, braucht es diese Teile nur sehr selten, denn sie sind nicht lagernd.
Auch der Mähantrieb wird repariert.
Nun geht es an die nächste Mähmaschine.
Kontrollarbeiten...
... und Testfahrten in einem Steilhang, bei denen sich die Fahrer jeweils abwechseln. 
.
.
.
Auch einen ausgiebigen Testlauf bekommt ein älterer Güllenverteiler.
Diese Hochdorfer Verteiler sind sehr gut aufgebaut und machen in der Regel keine Störungen.
Nun muss eine Umbereifung gerüstet werden.
Nicht in jeder Firma kann eine Komplettbereifung mit Doppelbereifungen für eine ganze Fahrzeug- Generation
(von 1983 bis 2012) und weitere andere Fahrzeugmarken aus dem Lagergestell genommen werden.
Pneumontage.
Alles Erforderliche ist vorbereitet.
Nun muss eine Anhängerbeleuchtung mit einer speziellen "Kristbaumbeleuchtung" repariert werden.
.
Ein weiterer Rückfahrscheinwerfer wird montiert.
Nun ist wieder alles bestens.
Ein Terratrac bekommt neue Doppelradpneus. Die Felgen waren so rostig, dass definitiv nicht alles bestens war.
Reparatur einer Antriebsgelenkwelle.
.
Pünktlich mit dem Kunden kam ein starker Gewitterregen.
Als der vorüber war, waren auch wir fertig.
SCHILTER 532 mit Neubereifung.
Nun ist es wieder Abend und der Güllenverteiler läuft immer noch störungsfrei. Darum werden noch alle Verschraubungen nachgezogen und die Kontakte gereinigt. Anschliessend geht der Verteiler wieder in den Einsatz.
Konstruktionen mussten angefertigt werden.
Bereits sind die Teile aus der Verzinkerei wieder da.
Sofort werden weitere Bausätze zusammengestellt und verlassen uns, neben näheren Destinationen in Richtung Graubünden, Berneroberland und Wallis.
.
Kotflügelmontage an einem schönen Bührer 465A.
Die Teile sind vorbereitet und werden lackiert.
.
Fertig.
.
Die Platzverhältnisse werden nochmals überprüft.
.
Kurz konnten wir an drei Projekten weiterarbeiten.
Nun mussten wir ein Fahrzeug abholen.
Eher selten muss man Bremsen wegen zu starker Wirkung reparieren.
.
.
.
Der wohl schon länger angerissene Bremsträger ist ausgebrochen und machte aus der Simplexbremse eine kräftige Duoservobremse.
Zerlegung und Teile bestellen.
.
Der alte SCHILTER wird für das Alteisen vorbereitet.
Einstellarbeiten.
.
.
.
Diesen Brielmaier hatten wir uns für eine Vergleichsfahrt ausgeborgt.
Nun ging es an einem anderen Brielmaier weiter.
Diese ältere Maschine hat über 2000 Betriebsstunden auf dem Zähler und leckte nun bei einem Ventil.
.
Endlich haben wir wieder einen Rapid Multi-Twister erhalten.
Nun wird ein alter Unitrac gewartet.
Er hat ebenfalls tausende strenger Betriebsstunden und rund 20 Jahre auf dem Puckel.
Darum gibt es nun neue Bremsklötze und neue Antriebswellen-manschetten, was bei diesen Betriebsstunden nicht aussergewöhnlich ist.
Die sehr starke und bewährte Fahrwerkskonstruktion der Unitrac Transporter hat sich in den letzten 25 Jahren nur wenig verändert.
Während die Bremsscheiben geschliffen werden, montieren wir neue Antriebswellenmanschetten.
.
Nun sind die Rasant-Teile aus Österreich eingetroffen.
Die Bremse wird komplett neu aufgebaut.
.
Montage der Vorderachse.
Testfahrt und Angleichen der Bremsen.
Neue Rapid Twister und Multi-Twister bei der Endmontage.
Der Twister 220 wird für eine Vorführung an einem Brielmaier Motormäher ausgerüstet.
Der kleine 13PS absolviert seine letzte Testfahrt.
Nun werden noch alle Anschlüsse kontrolliert, damit er am Nachmittag ausgeliefert werden kann.
Ein neuer Gafner Miststreuer ist eingetroffen.
Endlich und quasi in der letzten Stunde sind auch weitere Hydraulikmotoren für unsere beliebten Anbausätze eingetroffen.
Sofort werden weitere Brielmaier Anbausätze ausgeliefert.
Für den Nachmittag wird eine Ladung für 4 Kunden vorbereitet.
Die zweite Station ist eine Rapid Twister- Vorführung.
Der Rapid Twister 220 kommt per Luftseilbahn auf den Berg, wird dann auf einen kleinen SCHILTER umgeladen und gelangt so auf einem steilen Weg zum Hof.
Etwas später verrichtet der Twister seine bekannt saubere Arbeit zur vollsten Zufriedenheit.
Jedenfalls konnten wir auch diesen Rapid Twister nach der Vorführung nicht mehr nach Hause nehmen. 
Nun werden noch zwei weitere Kunden im Kanton Uri bedient und dann geht es ab nach Hause.
Zu Hause wartet ein Ziesel in AEBI-Look.
Er musste für eine Rapid Twister- Vorführung vorbereitet werden.
Kurzer Test, bevor es auf das richtige (steilere) Feld geht.
Ein verschmutzter Vergaser machte diesem Rapid Swiss Profi+ zu schaffen.
Schnell war er wieder einsatzbereit.
Nun beschäftigten wir uns mit zwei neuen Husqvarna Geräten.
.
.
Der Ziesel (AEBI EC 170) ist startklar.
Vor prächtiger Kulisse verrichtet er zwischendurch auch per Funkfernsteuerung seine Arbeit.
.
Dann ging es wieder bemannt weiter.
.
.
Zwischendurch nahm ein SCHILTER 532 dem Ziesel etwas Arbeit ab. 
Endlich sind die "vermissten" Bremsscheiben eingetroffen und wir konnten am Lindner Unitrac weiterarbeiten.
.
Ein Teil unserer Rapid Vorführflotte.
Die Twister und Multi-Twister haben wir jeweils in Rapid und Brielmaier- Ausführung.
Der Rasant geht zurück auf den Hof.
Ein Teil der Laserteile, die wir abholen konnten.
Am Wochenende konnte ich wieder ein paar Teile zeichnen.
.
Nun wird der alte Unitrac fertig gemacht.
.
Hinten werden ebenfalls die Manschetten ersetzt.
.
Nun fährt er wieder.
Bei der Gelegenheit werden noch Glühlampen zu Leben erweckt.
.
Ein verkaufter Occasion Motormäher wird abgeholt.
Wieder wird ein ganzes Packet mit unseren Werkzeugkisten für den Rapid Swiss, Monta und Orbito ausgeliefert.
Motormäherservice.
.
Nun ging es ans Schweissen. Zwei Tage Schweissarbeiten für zwei Serien von unseren Anbausätzen.
Langsam nehmen die Endprodukte Formen an.
Da es nicht gerade kalt war, kam ich auch ordentlich ins Schwitzen.
.
Das Ende naht.
Nun gibt es noch reichlich Arbeit zum Verputzen.
Unterdessen ist auch ein alter SCHILTER an der Zerlegung.
Ein Ölverlust ist zu beheben.
.
Alles wird zerlegt, gereinigt und kontrolliert.
.
Nun wird alles eingemessen, ausgeglichen und abgedichtet.
.
Da bald ein neuer Transporter aus Österreich eintrifft, werden vorbereitete Teile aus einem Aussenlager geholt.
Spät abends trifft er ein.
Ablieferungskontrolle.
Nun geht es an die Bereifung.
Nach einer Rapid Twister- Vorführung wird die neue Bereifung montiert.
Die Anbauteile werden bearbeitet und...
... und die Zwischenringe genau angepasst. 
Fertig.
Nun wir der neue Gafner Miststreuer aufgebaut und sorgfältig angepasst.
.
Auch das Lüönd Ladegerät ist vorbereitet und wird aufgesattelt.
Während der neue Unitrac weiter ausgerüstet wird,...
... verrichten andere neue Lindner Unitrac in unserer Kundschaft die sommerliche Arbeit. 
Nach einer starken Kollision muss ein Rapid Multi-Twister repariert werden. Dank der geschickten Konstruktion geht das ganz einfach.
.
Bereits ist er wieder fertig.
Lagerschaden.
Die üblichen Arbeiten wie Beschriftungen, Nummernhalter usw. und sehr viele spezielle Optionen beschäftigen uns weiter am Unitrac.
.
.
.















Das war wieder ein kleiner fotografischer Querschnitt aus der vergangenen Woche. 

Verschiedene Arbeiten konnten wir für Sie ausführen.

An den Projektarbeiten konnten wir leider nicht weiterarbeiten.

Mehrere Arbeiten können oder dürfen wir leider nicht zeigen. 

In dieser Woche waren wieder einige technische Beratungen zu bearbeiten. 

Auch konnten wir in dieser Woche wieder viele von unseren Eigenprodukten ausliefern. Zudem konnten wir eine Occasionsmaschine und eine Neumaschine ausliefern. 


























.

Es wurde viel gemäht.

Auswärtseinsätze führten uns wieder an schöne Orte.

.

Die Sonne hat bald ihren höchsten Stand erreicht.

Sonnenuntergang im Steinerberg.

Sonnenaufgang neben den Mythen.

.

Nach Mitte Woche kam mehr Bewölkung auf.

.

Es gab nur ein paar Liter Niederschlag,...

... bevor es wieder richtig schön wurde. 

.

.

.

Auch am Samstag herrschte Prachtswetter, wenn es auch noch immer rauhlüftig war.

Der längste Tag ist schon wieder vorbei.

Die Bise drückt die Temperaturen hinunter.

Eine Auswahl an Oldtimermaschinen gab es in Rothenthurm zu sehen.

Nebenan wurde beim Traktorengeschicklichkeitsfahren des Landtechnikverband Schwyz / Uri um Punkte gekämpft.

Noch immer ist es düster.

Von Westen her wird das Wetter besser.

.

.

Mit starker Bise ist es nun schön aber kühl.

.

.

Der starke Wind trocknet gut und es wurde viel gemäht.

.

Abendstimmung.

.

.

Noch immer regiert der starke Ostwind.

Darum ist es immer wieder etwas bewölkt.

.

.

.

.

.

Die Bise hat un ihren Höhepunkt erreicht.

.

Jetzt wurde es richtig heiss mit +30°.

.

.

Schöner Ausblick auf den Lauerzersee.

Steinen SZ.

Rindvieh in Reih und Glied, um das fliegende Ungeziefer abzuwehren.

Milchige Aussicht in den Talkessel.

Auch Richtung Norden ist es nicht besser.

Wildspitz SZ.

Der letzte starke Sturm hatte seine Spuren hinterlassen, während dessen das Jungholz etwas weiter unten vom vorherigen Sturm zeugt.

Walchwilerberg ZG.

.

Der Goldauer Bergsturz von 1806 ist auch heute noch sehr eindrücklich.

.

Sonnenuntergang in den schönsten Farben.

.

.

Die Trockenheit hällt weiter an.

Endlich ist der erste Regen in Sicht.

Geregnet hat es dann bei uns doch fast gar nichts.

Es ist weiterhin heiss.

.

.

.

Abgesehen von einigen interessanten Wolkengebilden war weiterhin kein Regen in Sicht.

.

Nun wird es regnerisch und etwas kühler.

Ein kurzer Regen zieht vorbei.

.

Nur als wir draussen arbeiten sollten, regnete es einmal wirklich stark.

Ein weiterer, sehr willkommener Gewitterregen, ist im Anmarsch.

.

Bereits ist es bei rund +25° wieder schön.

.

.

Es ist immer noch schön und heiss. Kein Regen in Sicht. 

Schöne Aussicht ins Toggenburg.

.

Es dunkelt um die Mythen. Für einen Tropfen Regen hat es trotzdem nicht gereicht.

.

Sonnenaufgang.

Schön und heiss.

Föhnige Himmelszeichen.

.

.

Der Talkessel mit Steinen und Lauerz.

Die Bewölkung nimmt zu und es gibt etwas Bise.

Die Sonnenuntergänge waren in letzter Zeit nicht zu verachten.

.

Die Bise hat sich etwas verstärkt.

Es wurde wieder viel gemäht.

Durch die grosse Trockenheit blieb nach dem Mähen der hohen Halmen vielerorts nicht mehr viel übrig.

Schöne Aussicht.

.

Und noch ein farbenfroher Sonnenuntergang.

.

Bei sicheren Wetterbedingungen wird das Futter eingebracht.

.

.

Noch immer ist es mehrheitlich schön und heiss.

Wenn auch mal dunkle Bewölkung aufzieht, so regnet es (zumindest bei uns) trotzdem nicht oder nur ganz wenig.

Die Trockenheit verschärft sich zusehends.

Für eine Oldtimerausfahrt ist das Wetter perfekt.

.

Wieder kein Regen.

Dann gab es wiederum nur ein paar Tropfen.

Wenigsten bekommen die Nachbargemeinden etwas mehr Regen.

Das schöne und heisse Sommerwetter geht weiter.

.

.

.

.

Felder mit Korn werden nun geerntet.

.

.

.

Wieder gab es nur unbedeutenden Niederschlag.

.

.

Auch dieser Gewitterregen schaffte es nicht zu uns. Die Strassen wurden kaum richtig nass.